Freude über Erntedankgaben 2022

  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Die Marbacher Tafel dankt den Spendern aufs Herzlichste

Das Erntedankfest ist in den Kirchen ein herausragendes Ereignis. Die Altäre werden mit den schönsten Feldfrüchten geschmückt, die uns die Natur und die Arbeit der Landwirte geschenkt haben. Der Anblick der Brote, Kürbisse und anderen Grundnahrungsmittel vermittelt den Gottesdienstbesuchern, Kindern und Erwachsenen, Respekt vor Lebensmitteln. Für die Marbacher Tafel sind die Tage danach ein Highlight: die Regale im Laden füllen sich mit den gespendeten Nahrungsmitteln, bis sie randvoll sind. Ganz herzlicher Dank dafür geht an das ev. Pfarramt und Kindergarten Rielingshausen, an das ev. Pfarramt Erdmannhausen, in Marbach an das kath. Pfarramt, die ev. Alexanderkirche, das Christopherushaus Hörnle, die ev.-meth. Kirchengemeinde, das Kinderhaus St. Hildegard, an die kath. Kirche Großbottwar, an das kath. Pfarramt Steinheim und an die ev. Kirchengemeinden in Höpfigheim und Murr.

Außerdem dankt die Tafel den privaten Spendern, die regelmäßig für die Tafel einkaufen und diese Waren vorbeibringen. Sie ermöglichen schon seit Monaten, dass der gestiegene Bedarf zum größten Teil gedeckt werden kann.

Eine überraschende großzügige finanzielle Spende erhielt die Tafel vom hiesigen Friedrich-Schiller-Gymnasium. Die Lehrer und die SMV hatten einen Spendenlauf organisiert, bei dem sich die Schüler mächtig ins Zeug gelegt haben. Ein großes Dankeschön für die Spende!

Damit die Tafel weiter am Laufen bleibt und die größer gewordene Zahl der Bedürftigen versorgen kann, ist sie auf Unterstützung am besten in Form haltbarer Lebensmittel angewiesen. Sie können diese dienstags bis freitags zwischen 10 und 11 Uhr im Laden in der Niklastorstraße 20 abgeben. Vielen Dank!

Text: Herlinde Möller, Schriftführerin der Marbacher Tafel

WICHTIG: Aufnahmestop von Neukunden

  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:1 min Lesezeit

Aufgrund der aktuellen Situation eine wichtige Mitteilung:

Sehr geehrte Kunden der Marbacher Tafel!

Wir können vorerst keine neuen Kunden annehmen
Wir vergeben nur Nummern bis zur 35 für Kunden mit Kundenkarten!

Unsere Warenmenge reicht nicht aus!
Unsere Öffnungszeiten sind begrenzt!


Dear customers of the Marbacher Tafel!

We cannot accept new customers for the time being.
We only give numbers up to number 35 to customers with customer cards!

Our quantity of goods is not enough!
Our opening hours are limited!


Шановні клієнти Marbacher Tafel!

Ми поки що не можемо прийняти нових клієнтів!
Ми видаємо тільки номери до 35 клієнтам з картками лояльності!

Нашої кількості товару недостатньо!
Час роботи обмежений!

„Was wäre Marbach ohne …?“

  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:3 min Lesezeit

Erlös des Marbacher Kinderkleidermarktes von 28. Mai 2022 geht vollständig an die Marbacher Tafel

Endlich – nach zwei Jahren Corona-Pause – konnte der Marbacher Kinderkleidermarkt wieder stattfinden. Etwas später und mit angespannter Helfer-Lage, aber mit dem gewohnten Engagement und Spaß an der Sache. „Mühe und Zeit haben sich gelohnt“ sagt das Leitungsteam der Mutter-Kind-Initiative Marbach a. N., „wenn man mit einem stolzen Ergebnis für einen guten Zweck belohnt wird.“

Seit mehr als 20 Jahren richtet die Mutter-Kind-Initiative Marbach a.N. zwei Mal jährlich den Marbacher Kinderkleidermarkt aus. Jedes Mal wird der dabei zusammengetragene Gesamt-Erlös für wohltätige Zwecke gespendet. Bisher konnte nur Corona die Organisation und Durchführung bremsen. Umso mehr war es ein Anliegen der Initiative, wieder für soziale Einrichtungen in Marbach spenden zu können.

So stand das Leitungsteam am Mittwoch, den 6. Juli 2022 mit einem großen Check im Verkaufsraum der Marbacher Tafel.

Stefanie Willmann, Tanja Rapp, Susanne Schäuble, Diana Rau (v.l.)

Im Namen der gesamten Initiative (aktuell ca. 40 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer) wurde der Leiterin des Marbacher Tafelladens Tanja Rapp ein Check mit einer Spendensumme in Höhe von 1.000,-EUR überreicht. „Das ist ja Wahnsinn“, so die Reaktion. „Davon können wir viel Gutes für unsere Kundinnen und Kunden tun.“

Für ungefähr eine Woche reicht ein solcher Betrag. Die Situation der Tafeln in Deutschland hat sich seit Corona stark verändert. Immer mehr Menschen kommen mit dem zur Verfügung stehenden Geld nicht aus, dabei ist es oft egal ob sie ein festes Arbeitsverhältnis haben oder nicht. Der Krieg in der Ukraine, Inflation sowie die rasant steigenden Kosten – all das verschärft die Situation zusätzlich, auch für die Marbacher Tafel. Ohne ehrenamtliche Unterstützung ist die wertvolle Arbeit der Tafeln nicht möglich. „Dennoch sind wir glücklich, so vielen Familien helfen zu können und wir haben ein tolles Team“, sagt Tanja Rapp.   

Nun wird eingekauft – in mehreren Schwüngen. Der Platz im kleinen Tafelladen in der Niklastorstraße 20 ist begrenzt. Viel Stauraum gibt es nicht und schon lange geht es nicht mehr nur um Lebensmittel. Benötigt werden insbesondere Hygiene-Artikel – von Baby-Windeln bis zur Zahnbürste. Dafür wird viel Platz benötigt.

Wer mehr über die Tafel in Marbach erfahren oder unterstützen möchte, findet Informationen unter https://marbacher-tafel.org.

„Wir freuen uns aufs Einkaufen“, sagen Diana Rau, Susanne Schäuble und Stefanie Willmann vom Leitungsteam. „Das wird unsere letzte Aufgabe als Leitungsteam nach mehreren Jahren sein. Wir sind gerade dabei die Organisation und Verantwortung für den Kinderkleidermarkt an das Elternforum zu übergeben. Da passt es thematisch wunderbar“, so die drei. Der Helferstab wird erhalten bleiben.  Über weitere Unterstützung freut sich das Team jedoch nach wie vor. Anfragen können direkt an das Marbacher Elternforum unter www.elternforum-marbach.de gesendet werden.

Der nächste Kinderkleidermarkt findet am 10.09.2022 in der Marbacher Stadthalle auf der Schillerhöhe statt. Auf einen schönen und erfolgreichen Markt, freut sich das Team schon jetzt.

Ganz herzlichen Dank an den Rotary Club Backnang-Marbach

  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:1 min Lesezeit

Diese großzügige Spende von Lebensmitteln und Hygieneartikeln haben Silke und Uwe Sachse für den Rotary Club Backnang-Marbach übergeben. Sie möchten damit den Tafelkunden ein breiteres Warenangebot ermöglichen und die Arbeit der Marbacher Tafel unterstützen. Darüber freut sich vor allem die Ladenleiterin Tanja Rapp mit ihren ehrenamtlichen Helfer/innen, da sie für eine Weile den Einkauf der Kunden nicht mehr einschränken muss.

Text: Herlinde Möller, Schriftführerin

Sommerfest 2022

  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:1 min Lesezeit

Bei schönstem Wetter fand im Juli ein abendliches Sommerfest für die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen statt. Die Einladung zu einem Imbiss im Marbacher Bootshaus ist ein Dankeschön des Tafelvorstands für das Engagement der Helfer/innen im Tafelladen. Ohne die zuverlässige Arbeit der Tafelleiterin und ihres Teams wäre die große Anforderung beim Richten und Verkaufen der Lebensmittel nicht zu stemmen. Dank an alle fleißigen Hände, die die Tafel am Laufen halten!

Text: Herlinde Möller, Schriftführerin

Großartige Unterstützung der Marbacher Tafel

  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Dass die Tafeln landauf landab einer enormen Belastung ausgesetzt sind, ist schon häufig in der Presse erwähnt worden. Die Zahl der Kunden ist sowohl durch die Mitbürger, die die gestiegenen Preise nicht mehr bezahlen können, als auch durch die Geflüchteten aus der Ukraine stark gestiegen. Gleichzeitig ist die Menge der bei den Supermärkten übriggebliebenen Waren zurückgegangen. Haben sich ängstliche Menschen über die Maßen bevorratet und gehortet?

So stellt sich auch die Lage bei der Marbacher Tafel dar. Die Schlange der vor dem Laden wartenden Kunden wird immer länger, da nur jeweils drei Personen eingelassen werden. Vor dem Einlass werden verdeckt Nummern ausgegeben, so dass sich diejenigen mit einer hohen Nummer auf eine längere Wartezeit einstellen müssen. Ware ist aber auch für diese vorhanden, da die Ladenleiterin Tanja Rapp einen erfahrenen Blick auf den zur Verfügung stehenden Vorrat hat und ihn kontingentiert. Ein „first come first served“ gibt es nicht. Allerdings musste vor kurzem die Anzahl der Nummern auf 35 Kunden begrenzt werden, da die Warenmenge zu knapp und die Arbeitsbelastung für die ehrenamtlichen Helfer/innen zu groß wurde. Doch der Tafelladen ist dienstags bis samstags täglich für 1,5 Stunden geöffnet, so dass Kunden, die nicht bedient werden konnten, am nächsten Tag eventuell mehr Glück haben.

Die in der MZ veröffentliche Bitte um Lebensmittelspenden wurde glücklicherweise von freundlichen Mitbürgern und großzügigen Vereinen und Kirchengemeinden erhört. Unser ganz herzlicher Dank geht deshalb an alle privaten Spender und außerdem an den Rotary Club, die Neuapostolischen Kirchengemeinden Steinheim, Marbach und Poppenweiler, die Methodistische Kirchengemeinde Marbach, den Lions Club Bottwartal und den Motorrad Z-Club Murr. Sie alle haben für die Marbacher Tafel eingekauft und kartonweise haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel in den Laden gebracht. Marbach kann stolz sein auf seine Bürger und die der umliegenden Gemeinden! Die Spendenbereitschaft sollte natürlich nicht zum Erliegen kommen. Anstelle von Geldspenden sind Sachspenden wie Nudeln, Reis, Mehl, Zucker, weitere Grundnahrungsmittel und Konserven erwünscht. Sie können dienstags bis freitags zwischen 10.00 Uhr und 11.00 Uhr im Laden in der Niklastorstraße 20 abgegeben werden. Fotos und Texte zu den Spenden sind auch hier auf der Homepage einzusehen. Vielen Dank für Ihre Spende!

Text: Herlinde Möller, Schriftführerin

Restliche Spende des Z-Club e.V.

  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:1 min Lesezeit

Nochmal ganz dickes, herzliches Dankeschön für die tolle Unterstützung der Marbacher Tafel.

Heute wurde der Rest der Spende des Z-Club e.V. bei der Marbacher Tafel abgegeben.

In mehreren Einkäufen letzte Woche hat Marianne den Skoda gefüllt.
Manches wurde auf der Rücksitzbank und im Fußraum verstaut.

Text: Z-Club Germany e.V, Ursula Land

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten